Kooperation

Was sind Kooperationsklassen?


Kooperationsklassen werden von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf besucht.
Sie stellen ein Instrument zur Inklusion dar.
Schulanfänger mit sonderpädagogischem Förderbedarf können dort ebenso erfolgreich unterrichtet werden wie an die Volksschule zurückgeführte Förderschülerinnen und Förderschüler.
Lehrkräfte aus den Mobilen Sonderpädagogischen Diensten (MSD) unterstützen dabei die Schüler und die Lehrer.

 

Wie funktioniert eine Kooperationsklasse?


Gemeinsames Lernen in heterogenen Lerngruppen.

Gemeinsames Unterrichten von Grund- bzw. Mittelschullehrern und Sonderschullehrern.

 

Wo gibt es in der Stadt Rosenheim Kooperationsklassen?


Im Schuljahr 2017/2018 gibt es folgende Kooperationsklassen:

 

 
  Jahrgangsstufe 1:GS Ro-Fürstätt
  Jahrgangsstufe 2:GS Ro-Fürstätt
  Jahrgangsstufe 1:GS Ro-Happing
  Jahrgangsstufe 1:Astrid-Lindgren Grundschule Ro-Innsbruckerstraße
  Jahrgangsstufe 2:Astrid-Lindgren Grundschule Ro-Innsbruckerstraße
  Jahrgangsstufe 3:Astrid-Lindgren Grundschule Ro-Innsbruckerstraße
  Jahrgangsstufe 4:Astrid-Lindgren Grundschule Ro-Innsbruckerstraße
  Jahrgangsstufe 4:Grund- und Mittelschule Aising

Seit dem Schuljahr 2012/13 sind zwei Lehrkräfte des SFZ mit jeweils 13 Stunden an die beiden Grundschulen Erlenau und Prinzregentenstraße mit dem Schulprofil Inklusion abgeordnet.